L’APOLLON DE GAZA

FR   DE

Ein Film von Nicolas Wadimoff
En collaboration avec Béatrice Guelpa
Produktion: Colette Loumède, ONF & Philippe Coeytaux, AKKA FILMS
Bild : Franck Rabel
Ton : Carlos Ibanez Diaz
Schnitt: Christine Hoffet
Erzählung: Bruno Todeschini

Schweiz, 2019, 78′
DCP 
Ton : 5.1
Kinostart Deutschschweiz : 28. November 2019
Kinostart Westschweiz : 27. März 2019
SUISA-Nr : 1013.133

Im Jahr 2013 wird eine Statue von Apollo, Gott der Künste, der Schönheit und der Weissagungen, vor Gaza gefunden, bevor sie unter seltsamen Bedingungen verschwindet. Bald geht das Gerücht um diesen von allen begehrten Schatz. Sowohl eine filmische Untersuchung als auch eine Reflexion über die Geschichte, der Film taucht uns in die wenig bekannte Realität eines Territoriums ein, das durch Kriege und eine gnadenlose Blockade verwundet wurde, in dem aber das Leben würdevoll und ungehorsam bleibt.

“Der Dokumentarfilm von Nicolas Wadimoff holt die Schlüsselfiguren dieses Fundes sowie internationale Fachpersonen vor die Kamera und legt ein Mysterium mit unendlich komplexen Verzweigungen frei. The Apollo of Gaza untersucht nicht nur das Geheimnis der Statue, sondern entwickelt davon ausgehend faszinierende Einblicke in ein Land, in dem alles politisch ist. In diesem Konglomerat aus Wahrheiten und Lügen verstecken sich die weiterführenden Hinweise eher im schelmischen Lächeln vieler Gesprächspartner als in den von ihnen gemachten Aussagen. Vor der Kamera des Genfer Regisseurs wird zunehmend deutlich, welche konkreten lnteressen die Statue symbolisiert. Hinter der kurz aufblitzenden Erscheinung des antiken Apollo tut sich nicht nur die Frage der Macht im Gazastreifen auf, sondern auch die Frage eines Volkes, welches sich geduldig an das Versprechen einer neuen Kultur klammert, die durch eine Grflndungsgeschichte konstruiert und legitimiert wäre. Der Filmemacher gibt nicht vor, Unlösbares zu lösen oder Wahres von Falschem zu unterscheiden — sein Blick bleibt respektvoll und diskret”. Thomas Gerber

Im Dezember im Kino

Zürich : 02. Dezember um 18h30 im Riffraff (Neugasse 57-63)
Diskussion in Anwesenheit von Nicolas Wadimoff, Direktor, und Marc-André Haldimann, Archäologe und Protagonist des Films und andere Spezialisten

Bern : 04. Dezember un 18h15 im Kino Rex (Schwanengasse 9)
Diskussion in Anwesenheit von Nicolas Wadimoff, Direktor und Carine Simoes, Stellvertretende Leiterin Fachstelle internationaler Kulturgütertransfer, Sektion Museen und Sammlungen, Bundesamt für Kultur BAK
Moderieren mit Dr. Johanna Tudeau, Dozentin für Assyriologie, Universität Bern