Sister distribution
posterPACIFICTION

PACIFICTION

Ein Film von Albert Serra
Frankreich, Deutschland, Portugal, Spanien - 2022 - 163'
SUISA 1017.132
Kinostart: 29.12.2022

De Roller(Benoît Magimel), Hochkommissar der französischen Republik auf der Insel Tahiti in Französisch-Polynesien, ist ein berechnender Mann mit perfekten Manieren. Zwischen offiziellen Empfängen und zwielichtigen Lokalen fühlt er ständig den Puls der einheimischen Bevölkerung, aus der jederzeit Wut aufsteigen kann. Dies gilt umso mehr, als sich ein Gerücht hartnäckig hält: Angeblich wurde ein U-Boot gesichtet, dessen geisterhafte Präsenz eine Wiederaufnahme der französischen Atomtests ankündigt.

Zürich

Ab 21.12.22, Riffraff
in Anwesenheit des Regisseurs Albert Serra

„Apokalyptischer tahitischer Krimi.“
The Guardian
„Das Kino von Albert Serra ist so genial.“ 
Libération
„Eine delirierende Kreisbewegung.“
Die Zeit
„Eine seltsam fesselnde Geschichte.“
Screen
„Die extremste Anspannung, die laszivste Hingabe.“
Le Monde
„Eine packende, immersive Kapitulation.“
Variety
„Ein Wunder. Ein blendendes Bild. Ein monumentales Fresko.“
Les Inrocks
„Here’s the Art Film of the Year. Pacifiction is an immersive tropical thriller/reverie that's like Weerasethakul meets Pakula — it's one of the great experiences in cinema.“
IndieWire
„Ein Märchen, eine koloniale Phantasie zwischen Coppola, Fass­binder, Chantal Akerman und Lucrecia Martel – ein wunder­barer Film.“
artechock
„Benoît Magimel im Gnade-Zustand, ein großartiger Paranoia-Thriller.“
Le Monde
„Serra ist ein unglaublicher Filmemacher und dies ist sein bisher ausdrucksstärkstes Projekt. Es ist ein einzigartiges Stück Kino, das unschlagbarste des Jahres.“
The Film Stage
„Ein wirklich originelles Filmerlebnis.“
Screen
„Es ist der Film des Jahres, von einem der Filmemacher, der auf dem Höhepunkt der technischen Entwicklung des Jahrhunderts filmisch an der Fiktion arbeitet.“ 
Roger Koza
„Der freieste, verrückteste und abenteuerlichste Film des Cannes-Wettbewerbs.“ 
Trois Couleurs
„Ein faszinierender Film.“
Deadline
„Benoît Magimel scheint sich vor unseren Augen in Gérard Depardieu zu verwandeln.“ 
The Guardian
Pacifiction ist bei weitem Serras bisher ernsthaftester und düstersterster Film, ein Epos über kastrierte Macht und menschliche Entbehrlichkeit - eine Totenglocke für die Menschheit, die wie ein tropischer Tagtraum dargestellt wird.“ 
Little White Lies
„Ein prächtiger und ernster tropischer Anti-Epos voller postkolonialer Intrigen.“ 
The Playlist
„Serra versteht es wie kein anderer, eine ebenso unwirkliche wie konkrete Atmosphäre zu schaffen und jede Sequenz in eine rätselhafte Halluzination zu verwandeln; er ist sogar in der Lage, dem Meer selbst seinen besten Auftritt zu verschaffen, den es je vor der Kamera hatte.“
Roger Koza
„Serras bisher reichhaltigster und verblüffender Film.“
Screen
„Serra nimmt den Zuschauer mit auf die Erkundung der brennenden Lust auf einer Insel im Pazifik. Ein hypnotischer und giftiger Thriller, der auf prächtige Weise den "verfemten Teil" der Menschheit erahnen lässt.“
Philosophie magazine
„Eine Reihe von Reflexionen über politische und natürliche Spannungen in einem postkolonialen Südsee-'Paradies' durch eine faszinierend ambivalente Hauptfigur.“
Screen
„Der Film geht an die Grenzen des Oneirischen und bewegt sich in einigen Szenen auf dem Terrain des paranoiden Thrillers.“
Screen
"Alles lädt uns zu einem hypnotischen Ausflug ein." 
Bande A Part

Mit Benoît Magimel, Pahoa Mahagafanau, Marc Susini, Matahi Pambrun, Alexandre Mello, Montse Triola et Michael Vautor

Drehbuch Albert Serra Kamera Artur Tort Ton Jordi Ribas Schnitt Albert Serra, Artur Tort et Ariadna Ribas Komponist Marc Verdaguer Produktion Ideale Audience Group, Andergraun Films, Tamtam Film, Rosa Filmes, Arte France Cinema et Archipel Production